Copyright 2021 - Custom text here

 

Wissenswertes über Gewürze und Heilkräuter von L bis Z


Lavendel

Lavendel zählt zu den immergrünen Zwergsträuchern und zählt wohl zu den bekanntesten Gewächsen der Provence. Doch auch im heimischen Garten lässt sich der Lavendel anpflanzen. Charakteristisch für ihn sind seine blaue-lila gefärbten Blüten welche intensiv duften und damit Bienen, Hummeln und Schmetterlinge anlocken und eine tolle Nahrungsquelle für diese fleißigen Naturhelfer darstellen.

Bild von freepik auf freepik.com

 


Liebstöckel

Liebstöckel gehört wie Fenchel, Kümmel und Sellerie zu den Doldengewächsen, kann bis zu zwei Meter hochwachsen und ein Alter von 15 Jahren erreichen. Blattform und Geschmack erinnern aus diesem Grund auch an den Sellerie. Im Boden der Liebstöckelpflanze befindet sich ein dicker Spross (sogenanntes Rhizom) mit Wurzeln. Das Rhizom wird in der Naturheilkunde noch sehr stark erforscht.

Bild von byrev auf pixabay.com


Nelken

Gewürznelken werden aus den getrockneten Blütenknospen des Gewürznelkenbaums hergestellt. Verschiedene ätherische Öle geben diesem Gewürz den typisch kräftigen und scharfen Geschmack. Nelken haben einen sehr hohen Gehalt an Antioxidantien. Gewürznelken machen schwer verdauliche Gerichte wie beispielsweise Braten und Eintöpfe bekömmlicher. In der Weihnachtszeit finden wir das leicht scharfe Aroma auch in Lebkuchen und Glühwein.

Verantwortlich für das Aroma ist das reichlich enthaltene ätherisch Öl "Eugenol".

Bild von Sabine Schwaighofer auf pixabay


Petersilie

Die Petersilie ist ein sehr beliebtes und vielseitig verwendbares Küchenkraut und punktet durch wertvolle Inhaltsstoffe. Durch ihren hohen Gehalt an Mineralien wie Calcium und Magnesium hat sie eine stark basenbildende Wirkung. Neben glatter und krauser Petersilie ist auch Wurzelpetersilie erhältlich. Verwandt ist die Pflanze mit anderen Doldenblütlern wie Dill, Kerbel und Kümmel.


Bild von tegrafik auf pixabay